Katzen

Wie nimmt man seiner Katze die Angst vor der Transportbox?

Ich kenne es nur zu gut aus eigener Erfahrung: man hat einen Termin beim Tierarzt, ist eventuell sogar schon spät dran und holt in aller Eile die Transportbox aus dem Keller und dann -Schwups! – ist die Katze wie vom Erdboden verschluckt. Es kann ziemlich viel Zeit und Nerven kosten, die Katze dann wieder einzufangen und in den Korb zu bugsieren.

Deshalb möchte ich euch hier ein paar Tipps an die Hand geben, wie man eine Katze am besten in die Transportbox bekommt und am sichersten transportieren kann.

Integriert die Transportbox in den Alltag der Katze

Wird die Transportbox nur herausgeholt wenn es zum Tierarzt geht, dann verbindet die Katze damit ausschließlich Schlechtes. Was man gut machen kann ist, die Transportbox von Anfang an in das Leben der Katze zu integrieren. Stellt sie an einer Stelle im Haus für eure Katze auf und legt ein gemütliches Kissen hinein. So kann eure Fellnase sich zum Schlafen hineinlegen und wird die Transportbox zukünftig nicht nur mit der Fahrt zum Tierarzt verbinden.

Bestecht eure Katze mit kleinen Leckereien

Bestechung hilft eigentlich immer! Legt eurer Katze ab und zu ein Leckerli in ihre Box. So wird sie sie in noch positiverer Erinnerung behalten und um einiges lieber hineingehen.

Strahlt selbst Ruhe und Gelassenheit aus

Wenn ihr selbst in Stress und Panik verfallt, dann wird sich das auf eure Katze übertragen. Deshalb ist es wichtig, dass ihr in dieser Situation ruhig und gelassen seid. Dann wird auch eure Katze entspannter sein und weniger Stress auf dem Weg zum Tierarzt haben.

Macht euch die Wirkung von Pheromon-Präparaten zunutze

Sollte eure Katze trotz allem sehr nervös sein, dann gibt es bestimmte Präparate mit dem „Wohlfühl“-Pheromon der Katzen, die man sich zunutze machen kann. Besprüht die Transportbox damit oder eine Decke, die ihr dann über die Box legen könnt. Viele Katzen entspannen sich dadurch enorm.

Auch die Auswahl der richtigen Transportbox ist wichtig!

Zunächst einmal sollte man eine Box aus einem abwaschbaren Material nehmen. Es kann passieren, dass in der Box ein kleines oder auch großes Malheur passiert und in solchen Fällen ist es wirklich gut eine abwaschbare Box aus Plastik zu haben.
Außerdem ist es wichtig, dass man die Box auch von oben aufmachen kann und nicht nur von vorne. So kann man die Katze beim Tierarzt viel problemloser herausholen. Am allerbesten finde ich persönlich Transportboxen, bei denen man das gesamte obere Teil abnehmen kann. So kann der Tierarzt den oberen Teil herunternehmen und dann die Katze zunächst in ihrer Box untersuchen. Für viele Katzen ist das sehr viel angenehmer als wenn sie direkt aus der Transportbox aussteigen müssen.

2 Kommentare

    • Jojo

      Ich freue mich, wenn Ihnen mein Artikel weitergeholfen hat! Ja ich habe eine Leine für meinen Kater. Ich habe sie zum Beispiel verwendet als er noch klein war oder in anderen Situationen, wenn er nicht alleine rauskonnte. Man muss Katzen natürlich gut daran gewöhnen, mein Kater war am Anfang auch ganz und gar nicht begeistert. Wenn Katzen aber ansonsten keinen Freigang haben können, finde ich eine Leine eine gute Lösung.
      Alles Gute für Sie und Ihre Katze!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.