Katzen

Unsauberkeit bei Katzen – Was tun?

Unsauberkeit bei Katzen ist ein sehr weit verbreitetes Problem. Ich kenne es auch nur zu gut aus eigener Erfahrung. Erst vor Kurzem habe ich das Problem bei meinem Kater Peachy endlich ganz in den Griff bekommen.

Dass eine Katze unsauber wird/ist, kann die unterschiedlichsten Gründe haben. Ich will euch hier die Wichtigsten kurz erläutern und Tipps geben, was man dagegen tun kann.

Der erste Schritt bei Unsauberkeit bei Katzen ist immer der Gang zum Tierarzt und der Ausschluss eines organischen Problems. Oft kann nämlich hinter dem Danebenpinkeln zum Beispiel eine Blasenentzündung stecken. Die Katze hat dann Schmerzen beim Pinkeln und verbindet ihr Katzenklo mit diesem Schmerz – ganz typisch ist es, dass die Katze in diesem Fall direkt neben die Katzentoilette pinkelt.  Als mein Kater Peachy angefangen hat, unsauber zu werden, war ich auch zuerst beim Tierarzt und es wurde eine Blasenentzündung festgestellt, die wir behandelt haben. Danach wurde es besser, weg war das Problem aber damit nicht.  Deshalb haben wir uns weiter auf die Suche gemacht. 

Beim Tierarzt war alles in Ordnung?

Das ist zunächst natürlich eine gute Nachricht. Das Unsauberkeitsproblem ist aber leider noch immer nicht behoben. Deshalb: Ist eine organische Ursache ausgeschlossen, muss man im nächsten Schritt von einer Verhaltensproblematik ausgehen. 

Da kann eine ganz simple Erklärung dafür, dass eine Katze nicht auf ihre Katzentoilette geht, schlicht und einfach sein, dass sie es nicht gelernt hat, beziehungsweise, dass sie einen falschen Ort als Toilette „gelernt“ hat und deshalb nur dort hingeht. 

Es ist wichtig, die Katze von klein auf an die Katzentoilette zu gewöhnen. Setzt euer Kätzchen hinein, scharrt ein bisschen im Streu, lobt sie. Ist eure Katze schon größer und sieht einfach einen anderen Ort als Toilette an, dann könnt ihr es genauso versuchen. Die bisherigen Ausscheidungsorte solltet ihr gut säubern und den Geruch möglichst entfernen. Dafür eignen sich gut Essig-, Enzymreiniger oder Alkohol. Am besten ist es, den Ort für die Zeit, bis die Katze auf ihre richtige Toilette geht, unzugänglich zu machen.  Was ihr auch versuchen könnt ist, unterschiedliche Streu in der Katzentoilette anzubieten. Hat eure Katze bisher immer auf dem Teppich ihre Geschäfte verrichtet? Dann versucht doch mal Teppichstücke in das Katzenklo zu füllen. Ihr könnt eure Katze dann langsam umgewöhnen, indem ihr die Teppichstückchen etc. mit richtigem Katzenstreu mischt und irgendwann ganz weglasst. 

Eine weitere Ursache für Unsauberkeit bei Katzen kann sein, dass ihr irgendetwas an ihrem Klo nicht gefällt. Es ist zum Beispiel so, dass Katzen ungern auf Toiletten mit Deckel gehen. Verständlich eigentlich, man kann sich vorstellen, dass es dadrin nicht gut riecht.   Deshalb – immer offene Wannen als Katzenklo anbieten! 

Außerdem solltet ihr darauf achten, dass die Toilette groß genug ist. Sie sollte ca. anderthalb mal so lang sein wie eure Katze.  Stellt immer ein Klo mehr auf als ihr Katzen habt und mindestens eins pro Stockwerk! Vor allem bei älteren Katzen ist das wichtig, damit sie es, egal wo sie gerade sind, nicht so weit zum Klo haben.  Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Standort der Toilette.  Was Katzen gar nicht mögen ist zum Beispiel, wenn ihre Toilette neben dem Futter oder dem Lieblingsschlafplatz steht – was ich eigentlich auch ganz gut nachvollziehen kann. Sucht am Besten ein ruhiges Plätzchen aus, in gewisser Entfernung zum Futter- und zum Schlafplatz & mit einem gewissem Überblick über die Geschehnisse drumherum.

Und dann ist natürlich wichtig, das Klo oft genug sauber zu machen, denn Katzen sind sehr reinliche Tiere. Am besten holt ihr zweimal täglich die Klumpen raus und wechselt das ganze Streu ca. einmal pro Woche. Öfter nicht, weil zu sauber sollte es auch nicht sein. Da muss man einfach den goldenen Mittelweg finden. 

Habt ihr all diese Dinge optimiert und eure Katze macht nach wie vor nicht in ihr Klo solltet ihr euch überlegen, ob es sein kann, dass sie vielleicht mal eine schlechte Erfahrung auf ihrer Toilette gemacht hat und deshalb nicht mehr draufgehen möchte. Habt ihr zum Beispiel andere Katzen, die auf die Unsaubere draufspringen, während sie ihre Geschäfte im Klo erledigt? Oder Kinder, die es ausnutzen, wenn die Katze mal einen Moment nicht direkt weglaufen kann und sie dann ärgern? Situationen wie diese könnten dazu geführt haben, dass sie eine Aversion gegen ihre Toilette entwickelt hat. Findet eurer Katze ein Plätzchen, wo sie ganz in Ruhe und ungestört aufs Klo gehen kann. 

Was ebenfalls sein kann ist, dass eure Katze ganz bewusst nicht in die Toilette macht, weil sie eure Aufmerksamkeit auf sich lenken will. Solltet ihr den Verdacht haben, dass dies der Fall ist, dann reagiert wie folgt: Seht ihr, wie eure Katze irgendwo in die Wohnung macht, dann wendet euch bewusst ab und geht. Säubert die Stelle erst, wenn die Katze nicht dabei ist. Hier könnt ihr, wie ich eingangs schon einmal gesagt hatte, gut Essig-, Enzymreiniger oder Alkohol verwenden. Macht die Stelle danach unzugänglich. 

Katzen sind absolute Gewohnheitstiere, sie können jegliche Änderungen in ihrem Tagesablauf gar nicht leiden. Drastische Veränderungen wie z.B. ein Umzug, ein neues Sofa, ein neuer Partner, der Verlust eines vertrauten Menschen oder auch die Geburt eines Babys können die Katze durcheinander bringen und ebenfalls Auslöser für Unreinheit sein. 

Achtung! Eine Sache, die ganz wichtig ist: Bestraft eure Katze niemals! Schreit sie nicht an und tunkt sie nicht mit dem Gesichtchen in die gemachte Pfütze.  Denn das macht das Ganze nur noch schlimmer. Eure Katze kann so Angst vor euch bekommen oder sogar aggressiv werden. Oft kommt die Bestrafung auch viel zu spät, denn man ist ja nicht immer dabei, wenn das Malheur passiert und dann kann die Katze eure Reaktion noch weniger einordnen. 

Pinkeln oder doch Markieren?

Das ist ein Punkt, den man zum Thema Unsauberkeit bei Katzen ebenfalls noch ansprechen muss – die Unterscheidung von wirklichem Pinkeln und Markieren.  Man sollte wissen, dass das Markieren mit Kot und Harn bei Katzen Normalverhalten ist, es ist Teil ihres territorialen Verhaltens. Das hilft einem natürlich nicht weiter, wenn die Katze das in der Wohnung macht, aber ich finde es ist gut zu wissen. 

Oft kommt das vor bei großer Erregung oder in Mehrkatzenhaushalten, in denen Spannungen zwischen den Katzen vorliegen.

Bei meinem Kater Peachy war das der Fall. Er war die dritte Katze im Haus und hat sich von Anfang an nicht mit den beiden anderen verstanden. Seit die zwei Älteren nicht mehr da sind und er die einzige Katze im Haus ist, markiert er überhaupt nicht mehr.

Woran erkenne ich, ob meine Katze markiert? Beim Markieren wird die Stelle vorher (oder nachher) intensiv berochen. Dann dreht sich die Katze mit ihrem Hinterteil zu der Stelle, hebt den Schwanz, zittert damit und spritzt dann Harn.  Typische Stellen sind Tür- und Fensterrahmen, Vorsprünge, Verbindungswege, Elektrogeräte, ..  Man kann darüber nachdenken, eventuell einen Markierort für die Katze zu legalisieren. In diesem Fall empfiehlt es sich, an dieser Stelle zum Beispiel eine Plexiglasscheibe anzubringen oder eine Abtropftasse aufzustellen.  Wichtigster Punkt, um das Markieren (und auch das Danebenpinkeln) in den Griff zu bekommen ist aber, die Ursache herauszufinden und abzustellen. 

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Artikel weiterhelfen und alle Fragen bezüglich Unsauberkeit bei Katzen beantworten. Wenn nicht, schreibt mir gerne eine Nachricht!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.